1. Annas Garten Appartements>
  2. Verantwortung

Klima:Schutz

Wir achten auf nachhaltige Weiterentwicklung:

Klimaschutz und der sorgsame Umgang mit Ressourcen war und ist uns ein großes Anliegen. Deswegen wurde Annas Garten als erstes Appartementhaus in Serfaus als Passivhaus konzipiert und wir achten auf nachhaltige Weiterentwicklung:

  • Passivhaus mit kontrollierter Wohnraumlüftung, Nutzung der vorhandenen (überschüssigen) Wärme über Luft-Wärmepumpen
  • möglichst große Glasflächen nutzen die Kraft der Sonne zum Erwärmen der Räume
  • kein Verbrauch fossiler Brennstoffe
  • Warmwassererzeugung durch thermische Solaranlage
  • unser Stromlieferant garantiert 100% Ökostrom
  • wir sparen Strom durch neue energieeffiziente Haushaltsgeräte, LED-Beleuchtung, automatische Lichtschaltungen, …
  • Natürliche Materialien: zum Beispiel wurde unser neuer Spielplatz ausschließlich mit heimischem Lärchenholz durch eine Tiroler Firma gebaut, es wurden keine Plastikteile verwendet
  • Individuell auf unser Wasser abgestimmte Putz- und Reinigungsmittel und damit exakte und effiziente Dosierbarkeit
  • begrünte Dachflächen, Nutzung als Garten
  • Verwendung heimischer Blühpflanzen als Beitrag für aktiven Bienenschutz
  • Pflanzung alter heimischer Obstbaumsorten
  • Verzicht auf chemische Unkraut- oder Schädlingsbekämpfungsmittel in den Gärten

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung:

  • Bringen Sie bitte kein Wasser in Plastikflaschen mit, aus den Wasserhähnen fließt Serfauser Bergquellwasser in höchster Qualität!
  • Kaufen Sie lokale Lebensmittel, die gibt es in hervorragender Qualität und Vielfalt in den Geschäften im Dorf
  • Nutzen Sie die kostenlose Dorf-U-Bahn, sie bringt Sie schnell und umweltfreundlich zu den Geschäften

Die vereinten Nationen haben 17 Ziele zum Thema Nachhaltigkeit definiert. Wir haben uns dazu auch Gedanken gemacht und versuchen so, unseren Beitrag zu leisten.


Annas Garten und die SDG’s

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Die Ziele wurden in Anlehnung an den Entwicklungsprozess der Millenniums- Entwicklungsziele (MDGs) entworfen und traten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft und gelten für alle Staaten.

Auch wir haben uns zu den SDG’s unsere Gedanken gemacht und versuchen, unsere Unternehmung Annas Garten entsprechend auszurichten:


1 Keine Armut

Unsere Mitarbeiter werden fair bezahlt. Unsere Lieferanten suchen wir sorgfältig, möglichst in nächster Umgebung aus und achten darauf, dass auch sie ihre Mitarbeiter gerecht entlohnen. Wenn Not am Mann ist, helfen wir mit Geld und Tatkraft.


2 Kein Hunger

Hängt sehr mit Ziel 1 zusammen. Wir achten auf lokale Produkte von heimischen Produzenten und kaufen bewusst auch teurere aber eben heimische Ware. Damit sichern wir Arbeitsplätze und Verdienst für Familien in der Umgebung.


3 Gesundheit und Wohlergehen

Wir achten auf den Einsatz von natürlichen Materialien für Bau und Ausstattung und möglichst gesundheitsschonenden Putz- und Reinigungsmittel. Das soll die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter erhalten und fördern. Gesundheit und Wohlergehen sind in einem touristischen Betrieb sowieso zentraler Unternehmenskern. Unser Planen und Nachdenken, Weiterentwickeln und Ändern steht immer unter diesem zentralen Motto.


4 Hochwertige Bildung

Ist von großer Bedeutung, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Deswegen schauen wir auf die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter im Bereich Hygiene, technischer Fortschritt, Kommunikationstechniken, …


5 Geschlechtergleichstellung

War, ist und bleibt in unserem Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Hier geht es immer um Menschen.


6 Sauberes Wasser und Sanitärversorgung

Wir haben das Glück, in einer immer noch grandiosen Natur mit ihren Naturschätzen zu leben und zu arbeiten. Wir nutzen reines Quellwasser frisch vom Berg und versuchen unseren Gästen diesen Schatz näher zu bringen, damit auf Plastik(wasser)flaschen verzichtet werden kann.


7 Bezahlbare und saubere Energie

Annas Garten ist als Passivhaus konzipiert und nutzt zur Warmwasserbereitung die Kraft der Sonne. Unsere thermische Solaranlage erzeugt ausreichend Energie, um das gesamte Warmwasser (für den täglichen Gebrauch und für die Bodenheizung) in der Sommersaison zur Verfügung zu stelle, im Winter decken wir so ca. 60% des Bedarfes. Der Rest wird über eine Stromheizung erledigt. Der Strom wird über den lokalen Versorger TIWAG bezogen, die 100% des Stroms aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung stellen.


8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Ein Arbeitsplatz der zugleich Wohnort ist und eine auf dauerhafte Entwicklung ausgerichtete Betriebsführung ist unser Beitrag für dieses SDG


9 Industrie, Innovation und Infrastruktur

Hier versuchen wir durch ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Bereichen, Entscheidungen im Ort in Richtung idealer und schonender Ausbau von Infrastrukturen zu beeinflussen.


10 Weniger Ungleichheiten

„Leben und leben lassen“, so einfach könnte unsere Lebensphilosophie beschrieben werden. Wir glauben, dass allen Menschen tatsächlich gleich sind und behandeln sie auch dementsprechend.


11 Nachhaltige Städte und Gemeinden

Aus zu diesem Ziel versuchen wir durch ehrenamtliches Engagement in verschiedenen Bereichen, Entscheidungen im Ort in Richtung besserer ÖPNV und Verkehr, nachhaltige Lebensqualität und Ausbau erneuerbarer Energien zu bewirken.


12 Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

Wir suchen uns Lieferanten, die ihre Verantwortung für die Umwelt erst nehmen (zB Vermeidung von Plastikverpackungen), schauen auf einen natürlichen Kreislauf (zB Kompostierung von Gartenabfällen) und versuchen, Abfall zu vermeiden (zB durch Auswahl kompostierbarer Verpackung, wieder befüllbare Seifenspender, …).


13 Maßnahmen zum Klimaschutz

Wir haben keine öl- oder gasverbrennende Beheizung. Wir fahren mit Autos neuester Euro 6 (Diesel)technologie und ein Elektromoped. Strecken im Dorf bewältigen wir zu Fuß oder mit dem Rad.


14 Leben unter Wasser

Wir versuchen, Plastikabfälle so gut wie eben möglich zu vermeiden und bitten auch unsere Gäste, Abfälle weitgehend zu vermeiden, damit nicht noch mehr Plastik die Meere und Flüsse verseucht.


15 Leben an Land

Wir pflanzen alte Obstsorten und achten auf die Auswahl heimischer Pflanzen und Hölzer um für Bienen und Insekten eine möglichst blühende Oase zu schaffen und deren Überleben zu sichern. Wir recyceln unsere Abfälle.


16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Wir sind ehrenamtlich engagiert, machen in Vereinen, sozialen Projekten und lokalpolitischen Institutionen mit. Wir glauben an die demokratische Ordnung.


17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Wir versuchen, unsere Mitarbeiter und Gäste von unseren Zielen zu überzeugen und sie zu animieren, uns auf dem Weg zu begleiten.